Napoleonprojekt

Ausstellung mit Künstler*innen des BBK Ingolstadt als Rahmenprogramm der Bayerischen Landesausstellung "Napoleon und Bayern" im Neuen Schloss. Ein bewusstes Gegenprogramm:

"Die beteiligten Künstler Reinhard Dorn, Ludwig Hauser, Elisabeth A. Jung, Tom Neumaier, Viktor Scheck, Susanna Smyczek-Schuhmann und Fredrik Lindqvist haben höchst unterschiedlich „das unangebrachte Pathos Napoléons demontiert“, so Tom Neumaier. Sie gehen ins historische Detail, in die Tiefe und ans Klischee, durchleuchten, versammeln, überblenden, sezieren, irritieren. Sie arbeiten archäologisch, legen Schicht für Schicht frei, ordnen Schlacht für Schlacht für Schlacht übersichtlich an oder schaffen ebenso akribisch vielschichtige, neue Ansichten der Person und der Zeit Napoléons." (Petra Kleine, K10).

Zu sehen u.a. "eine geschundene Kreatur in Seilen, im immanenten roten Licht nur noch schwer als einst stolzes Pferd zu identifizieren. Dabei hilft eine kleine Glasscheibe, die seitlich vor dem Gang zur Installation steht. Der Ingolstädter Kunstpreisträger Ludwig Hauser setzt nicht nur der benutzten Kreatur ein Denkmal, sondern hat auch einen Sockel für Napoleon gebaut, auf dem ein Haufen kleiner beleuchteter Aluminiumspäne zeigt, welche Kraft ihrem Verbund inne ist."

Zurück
 

 
© Ludwig Hauser 2020